Technischer Jahresbericht 2019

Autor: Werner Lüscher

Beim Schreiben meines 20. Jahresberichtes machte ich mir Gedanken über erreichte Ziele und Verbesserungspotential mit Blick in die Zukunft. Das Fazit für das Sportjahr 2019 im LC Regensdorf fällt sehr positiv aus. Ich wage sogar zu behaupten, dass es sich um die leistungsmässig erfolgreichste Saison handelte. Wir dürfen uns aber den Veränderungen im Umfeld des Sportes nicht verschliessen. Obwohl in unserem Verein grosse Fortschritte der Athletinnen und Athleten feststellbar sind, besteht in in einzelnen Bereichen Verbesserungspotenzial. Euch, liebe Trainerinnen und Trainer, danke ich herzlich für das grosse Engagement. Die Unterstützung des gesamten „Wisacherteams“, der Betriebskommission, der Bauabteilung und des Gemeinderates Regensdorf wissen wir ebenfalls sehr zu schätzen.

Der Rückblick über das Sportgeschehen wird wiederum meinen Zuständigkeitsbereich ab der Kategorie U16 umfassen. Die Zusammenarbeit mit Roger Laube, der mit grossem Einsatz die Schüler- und Schülerinnenabteilung führt, war wiederum hervorragend. Während der ganzen Saison waren im Furttaler, Zürcher Unterländer, Limmattaler, Tagesanzeiger, Klubheft und auf der Homepage des LC Regensdorf interessante Berichte zu lesen. Die positiven Rückmeldungen von Aussenstehenden, gebe ich gerne an die Verfasser, Verfasserinnen und das Kommunikationsteam weiter. Obwohl ich mich beim sportlichen Rückblick auf die Medaillengewinnerinnen und Medaillengewinner an Schweizermeisterschaften beschränke, soll dies die übrigen Leistungen in keiner Weise schmälern.

Im Frühjahr fanden wiederum zwei Trainingslager statt. Während die Läuferinnen und Läufer ihre Saisonvorbereitungen traditionell in Massa Marittima trafen, rüsteten sich die Techniker im Rahmen des Trainingslagers in Schüpfheim auf die kommenden Meetings. Einige Läuferinnen und Läufer verbrachten zusätzliche Trainingswochen im Engadin.

Der Gewinn des LCR-Teams in der Cross-Teamwertung 2018 berechtigte zur Teilnahme am erstmals ausgetragenen ECCC in Portugal. Die Schweizer Crossmeisterschaften in Chailly s. Montreux brachten dem Laufteam eine tolle Bestätigung. Dominik Reich und Florian Attinger sicherten sich im Langcross der Kategorie U23 die Plätze 2 und 3. Zusammen mit Alain Denzler gewannen sie die Teamwertung und qualifizierten sich erneut für den Mannschafts-Europacup ECCC.

An den Schweizermeisterschaften der Frauen und Männer in Basel wiederholte Jonas Raess den Sieg über 5000 m auf souveräne Art. Selina Fehler über 1500 m und Karin Disch gewannen ihre ersten Medaillen an Schweizermeisterschaften der Aktiven. Die sehr guten Leistungen in der ersten Saisonhälfte blieben auch den Selektionären nicht verborgen. Jonas Räss qualifizierte sich über 1500 m und 5000 m für die Universiade in Neapel, während Selina über 800 m und Karin über 400 m Hürden im Team für die Europameisterschaften U23 Aufnahme fanden. Die Ausbeute an diesen Grossanlässen brachte Jonas den sensationellen Sieg über 5000 m. Selina bedankte sich mit dem 6. Platz im 800m-Final. Karin erreichte ebenfalls eine sehr gute Leistung im Bereich ihrer PB.

Die beeindruckenden Leistungen brachten den beiden Athletinnen Startplätze bei Weltklasse Zürich und Jonas am DL-Final in Brüssel.

Die Titelkämpfe der Nachwuchskategorien fanden in Düdingen und Winterthur statt. Selina Fehler wurde mit perfekten Läufen Doppelmeisterin über 800 m und 1500 m der Kategorie U23, während Michèle Wieland in den gleichen Finals je den 3. Platz erkämpfte. Karin Disch gewann über 400 m Hürden die Broncemedaille der U23. Sarah Bickel, die vielseitige Technikerin, wurde im Dreisprung der Kategorie U18 Vizemeisterin. Trinity Eberhard bewies ihr Talent mit dem Gewinn der Broncemedaille über 600 m in der Kategorie U16.

Die Schweizer Staffelmeisterschaften wurden in Langenthal ausgetragen. Das Team in der Besetzung Lea Laib, Michèle Wieland und Ravenna Gassmann gewann zum Auftakt über 3 x 1000 m. Die Frauen kämpften erstmals in der Américaine um Titel.

Das Team LCR 1 mit Michelle Gröbli, Selina Fehler und Karin Disch erkämpfte auf souveräne Art den Sieg, welcher gleichzeitig als erster Schweizerrekord geführt wird. Das Team LCR 2 mit Leana Wanner, Ravenna Gassmann und Lavigna Lovato sicherte sich mit dem Gewinn der Broncemedaille einen weiteren LCR-Platz auf dem Podest.

An der Team-SM in Thun sicherten sich Ravenna Gassmann, Selina Fehler, Michèle Wieland und Lavigna Lovato die verdiente Silbermedaille über 1500 m und sorgten für einen weiteren Höhepunkt.

Die Halbmarathon-SM in Uster brachten den Athletinnen Joëlle Flück, Arlette Meier-Hunger, Ramona Rieder und Christina Polinelli den überraschenden Gewinn der Silbermedaille in der Teamwertung. Zusätzlich sicherte sich Arlette die Broncemedaille in der Kategorie W40.

Im Schweizerfinal des Nachwuchsprojektes „Mille Gruyère“ in Locarno, der eigentlichen Schweizermeisterschaft über 1000 m, standen Trinity Eberhard und Jannis Greile als Sieger W14 und M11 auf dem Podest. Petter Oster ergänzte die tollen Leistungen mit dem 2. Platz in der Kategorie M14.

Zum Saisonschluss qualifizierte sich Jonas Raess erneut für die Cross-Europameister-schaften in Lissabon. Er erreichte mit dem 10. Platz eine sensationelle Rangierung in einem hochkarätigen Feld. Er stuft diese Leistung, nach eigener Aussage, höher ein als den Sieg an der Universiade.

Der Bereich Lauf des nationalen Leistungszentrums „NLZ Zürich“ war auch im vergangenen Jahr sehr erfolgreich. Die Integration von Leistungssportathleten der Rekrutenschule Kloten-Bülach im Training des LC Regensdorf verlief wiederum problemlos.

Die Wettkämpfe des LC Regensdorf wurden wiederum sehr erfolgreich durchgeführt. Sie standen wiederum unter der perfekten Leitung von Michael Eberhard. Dasselbe gilt für Martin Knill, der auch dieses Jahr für das hochkarätige Abendmeeting verantwortlich zeichnete. Die Teilnehmerzahlen konnten erneut gesteigert werden. Im 5. Wisacher-Cross mit Qualifikation für die Cross-EM wurden die kantonalen Crossmeisterschaften wiederum erfolgreich integriert.

Nebst den erfolgreichen Auftritten der Athletinnen und Athleten sind wiederum grosse Leistungssteigerungen in allen Trainingsgruppen zu verzeichnen. Die ausgezeichnete Organisation von Wettkämpfen auf dem Wisacher trugen sehr viel Lob ein. Diesen Dank gebe ich gerne allen Verantwortlichen, Helferinnen und Helfern weiter.

Für den guten Ruf und die ausgezeichnete Arbeit im LC Regensdorf danke ich allen Sponsoren, Mitgliedern, Trainerinnen, Trainern und Vorstandsmitgliedern. Nur Dank eurer Unterstützung und der ausgezeichneten Arbeit sind diese Erfolge möglich. Ich setze bei der Umsetzung von geplanten Projekten im kommenden Jahr weiter auf eure wertvolle Mithilfe.

Technischer Leiter

Werner Lüscher

X