Standardbild Berichte

Nachwuchs Schweizermeisterschaft U16/U18 in Zug

Autor: Martin Knill Foto: Bruno Hertli
Parallel zur Schweizer Meisterschaft der Kategorien U20/U23 von Regensdorf fanden in Zug die nationalen Meisterschaften der U16- und U18-Kategorien statt. Als Highlight aus Regensdorfer Sicht konnte Emmanuel Ondongo mit 1.84m im Hochsprung die Bronzemedaille gewinnen.
Ausserordentliche Leistung von Emmanuel Ondongo
Bei den männlichen U16 entwickelte sich der Hochsprung an der Schweizer Meisterschaft zu einem Feuerwerk an ausserordentlichen Leistungen. Emmanuel Ondongo vom LC Regensdorf stellte sein Talent dabei unter Beweis und erreichte mit sehr guten 1.84m neben einer neuen persönlichen Bestleistung auch den phänomenalen 3. Platz. Nach einer kleinen Schrecksekunde auf der Höhe von 1.78m, Emmanuels bisherige Bestleistung, bewies Emmanuel Nervenstärke und übersprang als erster Athlet die 1.84m. In den vergangenen Jahren reichte diese Leistung zum Meistertitel. Die beiden verbleibenden Athleten konnten aber gleichziehen und meisterten die nächste Höhe ebenfalls. Der neue Schweizermeister übersprang 1.90m – eine Leistung die Emmanuel in seinem zweiten Jahr in dieser Kategorie ebenfalls angreifen wird.
Mit dem Gewinn seiner zweiten bronzenen Medaille an einer Schweizer Meisterschaft und einer Leistungssteigerung von über 20cm zu seiner neuen Bestleistung von 1.84m darf Emmanuel auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken.
Rang 3: Emmanuel Ondongo, LC Regensdorf
Sprinter nahe an ihrer persönlichen Bestleistung
Die beiden LC Regensdorf Nachwuchssprinter Fabio Malinconico und Emmanuel Ondongo traten im Vorlauf des 80m an. Mit der drittschnellsten Zeit der Saison, 9.81s über 80m, verpasste Fabio den begehrten Halbfinal als 19. nur um wenige Hundertstelsekunden. Emmanuel egalisierte seine Bestleistung von 9.88s und wurde im Gesamtklassement 20.
Cattarossi 8. im Dreisprung
Michelle Cattarossi (U16) aus Buchs musste sich im Diskuswurf bereits nach drei mässigen Würfen geschlagen geben. Sie erreichte den Finaldurchgang nicht und belegte am Schluss den 14. Rang von 31 Teilnehmerinnen. Der Dreisprung verlief etwas erfolgreicher. Sie kam in den Final und übersprang im Wettkampf zweimal die 10m-Marke. Das reichte für den 8. Rang.
Vom Pech verfolgt war U16-Dreispringerin Leana Wanner. Im Einspringen absolvierte die Buchserin mehrere 10m-Sprünge, die Finalteilnahme schien sicher. Sie startete den Wettkampf mit zwei Fehlversuchen. Im dritten Versuch erreichte sie nur 9.89m und schied vorzeitig aus. In der Schlussrangliste belegte sie den 9. Rang.
Steven Malischke bester Nachwuchsläufer
Der 1500m Lauf der U18M wurde für eine Meisterschaft untypisch schnell angegangen, was auf Grund der Siegerzeit (3:54.18) ersichtlich ist. Nach einem unglücklichen Start wurde Steven auf der Innenbahn eingeklemmt und musste fast das ganze Feld passieren lassen, ehe er zum Überholen ansetzen konnte. Durch das hohe Tempo der Spitzenläufer konnte er nicht ganz zu der Spitzengruppe aufschliessen und war ab 800m auf sich alleine gestellt. Indem er Läufer um Läufer überholte konnte er sich auf den siebten Rang vorarbeiten und seine PB deutlich verbessern.
Unsere Triathletin Ramona Rieder konnte sich dank des 1500m Laufes anlässlich des LCR Meetings für die SM über 3000m qualifizieren.
Mit ihrem ersten 3000m Lauf auf der Bahn, kann sie sehr zufrieden sein. Am Schluss belegte sie mit der Zeit von 11:29.30 den 10. Rang in der Kategorie U18W und unterbot die geforderte 3000m-Limite um mehr als 30 Sekunden.
Nach einem vorsichtigen Beginn, wurde Delia Durgauhee im 400m-Rennen in der dritten Vorlaufserie mit der Zeit von 63.8s fünfte, was leider nicht zur Finalteilnahme reichte.
Fabian Egger (U16M) nahm erstmals an einer Schweizermeisterschaft teil. Er darf mit dem 12. Finalrang im 2000m-Lauf zufrieden sein. Fabian kam am Start wegen gröberen „Rempeleien“ schlecht weg und musste sich Rang für Rang nach vorne kämpfen. Mit der Zeit von 6:23.90 verpasste er die PB nur ganz knapp. Als nächstes stehen für ihn jetzt noch die Staffel-SM und der Final „Mille Gruyère“ an, für den er sich qualifiziert hat.

X