Standardbild Berichte

Silbermedaille für Arlette Meier-Hunger an 10km-SM

Autor: Ruedi Meier
Fotos: Marian Laube / athletix.ch.
Runningteam an allen Fronten im Einsatz
Am letzten März-Weekend fand die 10km-Schweizermeisterschaften in Uster, der Badener Limmatlauf, der Männedörfler Waldlauf (ZLC) und für unsere Nachwuchscracks ein Zusammenzug des Regionalkaders statt. Dies stellte unseren Headcoach Gian Marco vor logistische Probleme. Galt es doch zuerst schnell am Limmatlauf dafür zu sorgen, dass seine beiden Söhne starten konnten um hernach sofort nach Uster zu dislozieren und die Startnummern der LangstreckenläuferInnen zu verteilen.
Schweizermeisterschaften über 10km Strasse
Für die Schweizermeisterschaften über 10km in Uster, konnte der LC Regensdorf insgesamt 15 LäuferInnen melden und somit auch je zwei Teams der Männer und Frauen für die 10km-Team-Schweizermeisterschaften stellen.
Besonders erfreulich ist der Umstand, dass fast alle gestarteten LäuferInnen neue persönliche Bestzeiten erzielen konnten.
Männer:
Nach den krankheits-, bzw. verletzungsbedingten Absagen von drei unserer Orientierungsläufern, schrumpften die Aussichten auf einen sehr guten Teamrang leider etwas. Nach 32‘37“ Minuten kam Thomas Curiger als schnellster LCR-Läufer ins Ziel. Damit kam er im Klassement der Junioren auf den ausgezeichneten 6. Rang. Johan Böni klassierte sich mit der Zeit von 33‘39“ auf Rang neun in der Kat. U23, Lukas Meier erreichte das Ziel nach 34‘34“ als fünfzehnter der Kat. U23, Christian Schmid wurde in 34‘56“ zehnter der Kat. M35 und Max Böni wurde nach 36‘28“ bei den Junioren guter siebzehnter. Trotz der Ausfälle klassierte sich das LCR-Team mit dem guten neunten Rang unter den TopTen.
Frauen:
Mit den Team-Rängen 9 und 11 standen unsere LCR-Frauen den Männern in nichts nach. Joëlle Flück kam nach 36‘08“ Minuten auf dem neunten Rang der Elite ins Ziel und gab damit das Debut als Langstrecklerin. Als gelernte Mittelstrecklerin (800/1500m) erfüllte sie die Erwartungen, obwohl die Wettkampfdistanz rund zehn Mal länger als gewohnt war. Im Jahr 1990, also vor genau 25 Jahren, gewann Arlette Hunger in der Kategorie Juniorinnen über 4 x 400m ihre erste Medaille an Schweizermeisterschaften, obwohl sie damals erst 15-jährig war. Nun, 25 Jahre später, sicherte sich Arlette Meier-Hunger mit der Zeit von 38‘18“ Minuten die SM-Silbermedaille der Kategorie W40. Nachdem Melanie Böllenrücher nach der Hälfte des Rennens aufgeben musste, kam LCR-Nachwuchstrainerin Stefanie Trutmann als drittbeste des Teams nach 40‘16“ ins Ziel. Sehr knapp verpasste unsere Neo-LCR Läuferin Christina Polinelli einen Platz auf dem Podest. Ihre Zeit von 42‘31“ Minuten reichte aber zum ausgezeichneten 4. Rang der Kat. W45. Erfreulich auch der Einstand von Annika Vetterli, die das Ziel nach 42‘59“ passierte und damit als
dreizehnte der Kat. U23 klassiert wurde. Auch zum guten 11. Rang des zweiten LCR-Teams hat Magali Beuchat mit ihrer Zeit von 44‘37“ Minuten beigetragen.
Badener Limmatlauf
Den Sieg vom Vorjahr konnte Steven Malischke auf der Strecke von 4080m ganz klar wiederholen. Hinter den beiden schnellsten Männern gewann er als Gesamtdritter die Kategorie der Junioren mit neuer Bestzeit überlegen. Etwas zu schnell gestartet war unser Neo-LCR Läufer Paolo Baumberger, konnte sich aber wieder auffangen und als neunter der Männer klassieren.
In Abwesenheit der U18-Läufer und von Michelle Gröbli, die am Zusammenzug des Regionalkaders engagiert waren, machten die jüngeren LäuferInnen auf sich aufmerksam.
Nachwuchstrainerin Marian Laube gelang es, unseren Nachwuchs optimal auf den Wettkampf einzustellen. In der Kategorie U16W welche 2‘190m zu absolvieren hatten, gelangen mit dem vierten Rang von Melanie Staubli, Rang fünf von Sina Laube und Rang acht von Joëlle Bachmann ausgezeichnete Resultate. So konnte z.B. Sina ihre Bestzeit vom letzten Jahr um 24.7 Sekunden verbessern. Wie stark
diese Kategorie besetzt war, zeigt der Umstand, dass Melanie und Sina in der höheren Kat. U18 als erste und zweite klassiert gewesen wären.
In der Kat. U14W konnte Aline Laube ihre Zeit vom Vorjahr gar um sagenhafte 45.8 Sekunden verbessern. Es verwundert deshalb nicht, dass sie damit Rang 2 und damit das Podest erklimmen konnte.
Auch ohne Arlette und teilweise auch ohne Gian Marco, wollten auch unsere beiden Jüngsten unbedingt in Baden und nicht in Uster starten. Zuerst startete Flurin Meier, dem die Mädchen einen Startplatz in der vordersten Reihe sicherten. Mit lediglich 25 Sekunden Rückstand auf Aline wurde er in der Kat. U10M guter vierter und kam als dritter seines Jahrganges in Ziel.
Bei den Piccolis der Knaben stand Gion Andri am Start über die 540m lange Strecke. Bereits sehr stilsicher und locker laufend, kam er auf den guten 12. Rang. Bei seinem Jahrgang war er damit fünftbester.
Männedörfler Waldlauf
Vom LC Regensdorf startete lediglich Trinity Eberhard am Männedörfler Waldlauf, der zum Züri-Lauf -Cup zählt. Als schnellste des Jahrganges 2005 gewann sie in der Kategorie U12W den dritten Rang und wertvolle ZLC-Punkte.

X